GiGi Buffon – Ein Denkmal zwischen den Pfosten im UEFA-Champions-Leauge-Finale 2015!

Seit einigen Jahren wird den Torhütern im Training das Spiel als Libero hinter der Abwehr eingeimpft. Attribute wie perfektes Passspiel und Beidbeinigkeit werden vorausgesetzt um bei großen Vereinen die Nummer 1 werden zu können!

Auch die oft diskutierte Spieleröffnung spielt eine große Rolle im Zusammenhang mit dem modernen Torwartspiel.
70 Meter Diagonalpässe auf die Fußspitze vom Angreifer, sowie flach angetragene Ausschüsse in den freien Raum im Angriffsdrittel werden in der heutigen Zeit genauso honoriert wie tolle Reaktionen auf der Linie.

Das Torwartspiel hat sich also definitiv geändert.

Die Antithese verkörpert Gianluigi Buffon. 37 Jahre jung, seit 2001 (!) die unangefochtene Nummero Uno im Gehäuse der „Alten Dame“ und mindestens genauso lange mein absolutes Vorbild auf der Position zwischen den Pfosten.
Er hat beinahe alles erreicht im Fußball – und ist noch kein bisschen Amtsmüde. Vor kurzen habe ich sogar ein Interview von ihm gelesen, wo er gesagt hat, das die WM 2018 sein Ziel ist !
Die jüngsten Erfolge untermauern dies auf eindrucksvolle Art und Weise.
Seine Spielweise ist eher passiv, er ist kaum außerhalb des 16m Raumes zu finden und der linke Fuß findet seine Bedeutung eher beim Stehen als beim Wegschlagen von Rückpässen. Er ist sich auch nicht zu schade unter Druck einen Ball ins Seitenout zu befördern.
Seine Ausschüsse sind meist hoch angetragen und daher nicht wirklich ideal für den Aufbau eines Gegenangriffs.

Dennoch zählt er für die Experten zu den Toptorhütern der Welt. Dieses Standing hat er aber nicht aufgrund seines Legendenstatus, sondern weil  seine Stärken so überragend sind.
Kaum ein anderer Torhüter bleibt in prekären Situationen so ruhig. Die Art und Weise wie er die Mannschaft führt, sowie seine Ausstrahlung und Präsenz am Spielfeld ist nicht übertragbar.
Glänzende Reaktionen auf der Linie, herausragendes Antizipieren von Spielsituationen und die Souveränität in der Ausführung der Abwehraktion machen ihn unverwechselbar.

Seine größte Stärke ist das gezielt einsetzten seiner Schokoladenseiten.

Warum 30 Meter vor dem Tor mit dem Kopf klären, wenn er im Eins gegen Eins kaum zu überwinden scheint!?
Ich finde seine extremer Fokus auf das Wesentliche und seine Spielintelligenz kaschieren die kleinen Mängel.

Das Championsleague-Finale ist für mich dieses Jahr hochinteressant, weil zwei total unterschiedliche TorhüterTypen aufeinandertreffen.
Ich bin gespannt ob sich der moderne Ter Stegen oder der charismatische Buffon die Trophäe sichert.

Ich hoffe auf Juve, dann wäre es Titel Nummer 17 für Buffon und man mag es kaum glauben, es wäre der erste in der Champions League!

Einer der schönsten Momente in meiner Fussballkarriere waren die Duelle mit Gigi Buffon in der Champions-League 2005, wo wir nach dem Match unsere Trikots tauschten und uns alles Gute für die weitere Karriere wünschten.
Dieses Shakehands und diese Umarmung werde ich mein ganzes Leben nicht vergessen!!!!!!
Also Gigi —> ich wünsche dir von Herzen, das du deine heutigen Ziele erreichst!!!
Yours Helge 

Ein Gedanke zu „GiGi Buffon – Ein Denkmal zwischen den Pfosten im UEFA-Champions-Leauge-Finale 2015!

  1. Sehr schöner Beitrag. Ich bin ja kein Bayern Fan, aber dennoch finde ich Manuel Neuer sehr sympathischen abgesehen von seinen Stärken. In der nächsten Runde der Champions League endet dann wohl wieder für einen von beiden der Traum vom Pott. Aber ich halte wie immer bei internationalen Spiele zu den Münchnern. 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Sportify Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.